Die Elisabeth-Selbert-Schule in Hameln

Auch im Schuljahr 2010/ 2011 ist Johanna Kunze wieder als Theaterpädagogin an der Elisabeth-Selbert-Schule tätig und arbeitet mit den beiden Klassen der Berufsfachschule Sozialpädagogik (SPäd).

Das Projekt Theaterpädagogik

Die Themen des ersten Theater-Schuljahrs der Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Sozialpädagogik sind vielfältig: Warming-Ups, Konzentrations-, Vertrauens- und Gruppenübungen, Standbilder, Pantomime, Improvisation, Maskenspiel u.v.m. Im zweiten Jahr werden die erlernten Techniken vertieft, die Arbeit mit Foto oder Video kommt hinzu, die Schülerinnen und Schüler lernen selbst, einzelne Unterrichtsteile verantwortlich zu leiten.
Das Erlernen verschiedener Theaterübungen und -techniken sowie das Theaterspielen auf einer Bühne sollen den Schülerinnen und Schülern neue Horizonte eröffnen – in doppelter Hinsicht. Ihr Selbstwertgefühl soll gestärkt werden, ihre Fähigkeit der Selbstdarstellung und das Bewusstsein für die eigene Präsenz, daneben natürlich auch Phantasie, Teamgeist, Konzentrationsfähigkeit und Körpergefühl. Und: Sie sollen darüber hinaus Ideen und Anregungen bekommen und mitnehmen, wie sie ihrerseits später in ihrem Berufsleben junge Menschen durch (Theater-)Spielen in deren individueller Entwicklung unterstützen können. Ziel ist am Ende des ersten Schuljahrs auch eine öffentliche Präsentation. Ein geeigneter Anlass dafür: Die feierliche Verabschiedung der Schulabgänger aus anderen Ausbildungsgängen. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln dazu in Gruppenarbeit im Verlauf von 2 Monaten eigene Szenen, schreiben Texte, besetzen Rollen, kümmern sich um Bühne, Kostüme, Requisiten. So entsteht ein bunter Bilderbogen zu den Themen Schule und Beruf.

Mehr Infos unter www.elisabeth-selbert-schule.de