NDR

Unsere Geschichte : Als die Talsperren in den Harz kamen
NDR Fernsehen, Mittwoch, 03. August 2011, 22:50 bis 23:35 Uhr [VPS 22:50]

Ein Dorf wird geflutet: ganz langsam, es dauert ein Jahr, bis alle kleinen Häuser im Wasser versunken sind. So ist es in den 1950er-Jahren im Harz geschehen. Das Dorf hieß Schulenberg und es musste einem Stausee weichen, der Okertalsperre. Die Einwohner zogen auf einen nahe gelegen Berg, bauten sich einen neuen Ort auf. Im Harz gibt es außergewöhnlich viele Talsperren. Über dem Mittelgebirge regnet es reichlich und das Wasser hat eine herausragende Qualität. Der Harz ist deshalb der wichtigste Trinkwasserspeicher in ganz Norddeutschland. Der Film über die Geschichte der Stauseen im Harz lebt von der uralten dramatischen Spannung zwischen Mensch und Natur mit Blick darauf, dass eine Trinkwasserversorgung Norddeutschlands oder ein Hochwasserschutz der Region heute ohne die Sperrwerke gar nicht möglich wäre.

http://www.ndr.de/fernsehen/epg/epg1157_sid-1009816.html

Autor/in: Hanna Legatis, Redaktion: Wilfried Schulz
Es wirken u.a. mit:
Martin-G. Kunze, Claire Kunze, Johanna Kunze, Christoph Linder