Das LedeBURGTHEATER

Hier geht es darum, sich und die eigene Fantasie zu erproben, den Spaß am Spiel auf der Bühne kennenzulernen, die eigenen spielerischen Möglichkeiten zu entdecken und die persönliche Kreativität entfalten zu dürfen.

Im März 2006 trafen sich in der Bodelschwingh-Kirche der Kirchengemeinde Ledeburg-Stöcken erstmals Theaterbegeisterte von über 50 Jahren, um einmal wöchentlich unter der Leitung von Johanna Kunze erste Einblicke in die schauspielerische Arbeit zu gewinnen. Bühnenerfahrung war dabei keine Voraussetzung. Neben der Probenarbeit wurden und werden spielerische Grundlagen vermittelt, z.B. Wahrnehmungs- und Konzentrationsübungen, Übungen und Spiele zu Körpersprache, Stimme, Gestik und Mimik.
Erste kleine Arbeitsproben waren bereits wenige Monate nach der Gründung zu sehen und es entstand bald innerhalb der Gruppe der Wunsch, sich an Größeres heranzuwagen.

Von Herbst 2006 bis März 2007 wurde von der mittlerweile elfköpfigen Theatergruppe, die sich den Namen LedeBURGTHEATER gegeben hatte, für die Kleinkunstbühne in der Gemeinde ein Bühnenstück von ca. 60 Minuten Länge erarbeitet.
„Menschenbilder“, unter diesem Motto stand in der Gemeinde Ledeburg-Stöcken das Jahr 2007. Und genau zu diesem Thema sammelten die Darstellerinnen und Darsteller des LedeBURGTHEATERS Ideen und schrieben sich ihre Rollen auf den eigenen Leib.

Das Ergebnis war „Abgefahren?! – Kalles Traum“, ein wahrhaft „zugiges“ Stück. Es treffen sich an einem sehr kalten Tag im Wartesaal eines Bahnhofs die merkwürdigsten und dennoch alltäglichsten  Menschen in teils skurrilen, teils nachdenklichen Situationen.

 

Seit Herbst 2007 arbeitet die Gruppe an einem neuen, abendfüllenden Projekt, das im April 2008 Premiere haben wird.

 

 

Interesse? Neue Mitglieder sind immer willkommen – ob über oder unter 50 Jahre! Das LedeBURGTHEATER trifft sich immer montags von 10.30 – 12.30 Uhr in der Bodelschwingh-Kirche, Meyenfeldtstraße 1, 30419 Hannover

 

„Kreativ und voller Lebendigkeit – Im „LedeBurgtheater“ haben Menschen „über 50“ eine neue Rolle gefunden.“

(EZ, 05.08.2007)