Weiße Taube

von Johanna Kunze
Über Leben und Tod der Hamelner Kindsmörderin Rike Rosenbaum

Spätes 18. Jahrhundert, Hameln: Rike Rosenbaum, beschuldigt des Kindsmordes, wird „auf offenem Markte hingerichtet“. Wer war die junge Frau, deren Geschichte heutzutage in Vergessenheit geraten ist, über die die historischen Quellen weitestgehend schweigen und deren trauriger Grabstein vor den Toren des alten Hameln bereits im 19. Jahrhundert der Stadterweiterung weichen musste? Zwei „Zeitzeuginnen“ der damaligen Geschehnisse nehmen als Frauen der Stadt, Chronistinnen und Volkes Stimme die Zuschauer mit auf eine fiktive Reise in die Vergangenheit. Sie bringen Licht in das historische Dunkel, machen die schicksalhaften Ereignisse nachvollziehbar und ergreifen dabei durchaus Partei…
Dauer: 20 – 25 Minuten

Es spielen: Christine Gleiss und Stephanie Handschuhmacher
Buch + Regie: Johanna Kunze
Kostüme: Maren Fischer