Ein paar Radieschen!

von Martin-G. Kunze
Jazztheater vom Garten Eden

Ein paar RadieschenParadies – Sehnsucht nach dem, was wir verloren haben, nach Frieden, Einheit mit der Natur, gesicherter Existenz und nach Müßiggang. Naja: Zumindest letzteres stimmt nicht immer.
Denn Gott hat bei der Erschaffung der Erde einen Garten angelegt mit der Anweisung, ihn zu pflegen. Ist dieser göttliche Auftrag Pflicht oder Freude?
Es geht in diesem musikalisch-szenischen Programm um die Partnerschaft von Mann und Frau in und außerhalb des Garten Eden und um die Frage, was die Vertreibung aus dem Paradies den Menschen an Erkenntnis gebracht hat – auch in anderen Religionen, wie dem Islam oder dem Judentum.
Eine Schauspielerin und ein Schauspieler verwandeln sich in den zwölf Szenen des Jazztheaters “Ein paar Radieschen“ in mehr als zwanzig verschiedene Personen. Die Musik besteht aus traditionellen Jazz-Hits und Eigenkompositionen, die die Szenen im Dialog mit den Schauspielern zu einer besonderen Kunstform machen.
Das Jazztheater “Ein paar Radieschen“ geht auch auf das Projekt der Region Hannover “Gartenregion 2009“ und die “Garten Eden Kirche.“ des Sprengels Hannover ein.

Mehr Infos unter http://www.jazztheater.info

http://www.kunstregionhannover.de/2009/03/09/ein-paar-radieschen-jazztheater-vom-garten-eden/28_03_Joachim Dege_Heimatzeitungen.pdf

Musik-Idee: Andreas Hülsemann
Text: Martin-G. Kunze
Regie: Johanna Kunze

Premiere: Samstag, 25.4.2009, Hannover, Christuskirche