Die blaue Banane

Die blaue Banane von Anders Ramberg
Ein Stück für Menschen von 5 bis 9 Jahren

BlaueBanane7Monsieur Pompidou sitzt auf seiner Leiter und schaut auf die Welt, Madame Pompidou pflegt ihre Azalee – aber vielleicht wartet draußen das Abenteuer?!? Und da geschieht es endlich: “Ich will eine blaue Banane!“ sagt Herr Pompidou, und seine Frau packt sofort den Koffer. Das wohlsituierte, aber etwas eigenartige Paar geht auf eine Expeditionsreise in der eigenen guten Stube – aus dem überzeugenden Grund, dass der Herr des Hauses ab sofort eben nur noch blaue Bananen zu erforschen wünscht.

 

 

BlaueBanane6Sie begegnen erstaunlicher Weise Löwen und Krokodilen, reisen durch Savannen, durchqueren Flüsse und Dschungel und wandern durch die glühend heiße Wüste, bis sie endlich am Fuße des höchsten Berges Afrikas stehen, dem Kilimandscharo. Vielleicht wächst sie ja genau da: die blaue Banane…
Eine im wahrsten Sinne fantastische Reise!

 

 

Es spielen: Laetitia Mazzotti und Martin-G. Kunze
Regie: Johanna Kunze
Bühnenbild: Dirk Immich
Kostüme: Christiane Steinkamp

BlaueBanane5“Abenteuerlich geht es zu im neuen Stück des Klecks-Theaters für Kinder von fünf bis neun. Die jungen Zuschauer fühlten sich gestern bei der Premiere von Anders Rambergs „Die blaue Banane“ prächtig unterhalten. Überhaupt ist es die Verspieltheit, die in Johanna Kunzes Inszenierung triumphiert.“
(HAZ, 26.04.2004)

 

“Die fantastische Reise eines chaotisch-verrückten Paars – ein Spiel mit Fantasie und Wirklichkeit.“
(Neue Presse, 26.04.2004)

“Mazzotti und Kunze gelang das Kunststück, die beiden Figuren einerseits als kindlich und kindisch anzulegen, so dass die Suche nach der blauen Banane manchmal daherkam wie ein Spielenachmittag unter Fünfjährigen. Andererseits fanden sich auch die Eltern in den beiden Charakteren wieder, denn auf der Erwachsenenebene porträtierten die beiden Mimen ein typisches Ehepaar mit den Marotten, wie sie jeder aus dem eigenen Heim kennt.“
(Anz. für Burgdorf und Lehrte, 24.08.2004)

BlaueBanane1“Madame und Monsieur Pompidou packen die Koffer – und weil wir in einem Stück für Kinder sind, ist diese Aktion höchst heiter ausgestattet. Herrlich, wie die Schauspieler vom Klecks-Theater agieren.“
(Deister- und Weserzeitung, 30.05.2006)